Leistungen
Leistungen
Überblick
Leistungsangebot
Kernkompetenzen
Schulungsthemen
In-House-Schulungen
Offene .NET-Seminare
Offene WPS-Seminare
Beratung
Coaching
Support
Softwareentwicklung
Entwickler-Vermittlung
.NET/Visual Studio
TFS/ALM/Scrum
Webprogrammierung
PowerShell
Konditionen
Anfrage/Kontakt
Beratung/Coaching
Beratung/Coaching
Beratungsthemen
Coaching
Unsere Berater
Referenzkunden
Konditionen
Angebotsanfrage
In-House-Schulungen
In-House-Schulungen
Überblick
Themen/Fachgebiete
Schulungskonfigurator
Konzepte
.NET/Visual Studio
C#
VB.NET
ASP.NET
Moderne Webanwendungen
TFS/ALM/Scrum
PowerShell
Konferenzvortraege
Referenzkunden
Unsere Trainer
Konditionen
Angebotsanfrage
Offene Schulungen
Offene Schulungen
Überblick .NET-Seminare
.NET/C#-Basisseminar
WPF (Desktop)
ASP.NET/AJAX (Web)
WCF/WF (SOA)
ADO.NET/EF (Data)
Windows PowerShell
.NET, C#, VB, Visual Studio
.NET, C#, VB, Visual Studio
Startseite
Beratung/Training
Offene .NET-Seminare
Einführung
Lexikon
Artikel
Bücher
Klassenreferenz
Programmiersprachen
Entwicklerwerkzeuge
Softwarekomponenten
World Wide Wings Demo
Codebeispiele
Scripting
ASP.NET
.NET 2.0
.NET 3.0/3.5
.NET 4.0/4.5
Community
Forum
Kommerzielle Leistungen
ASP.NET
ASP.NET
Startseite
Lexikon
Sicherheit
Konfiguration
Global.asax
Tracing
Technische Beiträge
Klassenreferenz
Programmiersprachen
Entwicklerwerkzeuge
Softwarekomponenten
PowerShell
PowerShell
Überblick
Beratung
In-House-Schulungen
Öffentliche Schulungen
Codebeispiele
Commandlet Extensions
Offene PowerShell-Seminare
Inhouse-Seminare
Windows
Windows
Startseite
Windows Runtime (WinRT)
Windows PowerShell
Windows Scripting
Windows-Schulungen
Windows-Lexikon
Windows-Forum
Windows Scripting
Windows Scripting
Startseite
Lexikon
FAQ
Buecher
Architektur
Skriptsprachen
Scripting-Hosts
Scripting-Komponenten
COM/DCOM/COM+
ADSI
WMI
Scripting-Tools
WSH-Editoren
Codebeispiele
ASP.NET
.NET-Scripting
Forum
Links
Kommerzielle Leistungen
Service
Service
Website-FAQ
Anmeldung/Login
Leser-Registrierung
Gast-Registrierung
Nachrichten/RSS
Newsletter
Foren
Weblog
Lexikon
Downloads
Support
Kontakt
Literaturtipps
Publikationen
Publikationen
Redaktionsbüro
Bücher
Fachartikel
Leser-Portal
Autoren gesucht!
Rezensionen
Über uns
Über uns
Holger Schwichtenberg
Team
Referenzkunden
Kundenaussagen
Referenzprojekte
Partner
Site Map
Weitere Websites
Tag Cloud
Impressum
Rechtliches

Erklärung des Begriffs: Generic
Was ist Generic?

Zurück zur Stichwortliste



Begriff Generic
Abkürzung
Synonyme/Aliase

Erläuterung des Begriffs Generic

Generische Klassen (Generics) - verfügbar ab C# 8.0 bzw. Visual Basic 8.0 - erlauben es, einen oder mehrere Typen, die die Klasse intern verarbeitet, variabel zu halten (Typparameter). Ein typischer Einsatzfall sind generische Objektmengen. Generische Objekt-mengen ermöglichen es, dass der Entwickler einen allgemeinen Mengentyp so prägt, dass die Menge nur Mitglieder einer bestimmten Klasse akzeptiert und dafür eine Typprüfung bereits zur Entwicklungszeit stattfindet.

Beispiel: List<Person> bedeutet, dass diese Liste Personen-instanzen verwalten soll. SortedDictionary<int, Person> bedeutet, dass diese Instanz der SortedDictionary-Klasse Personen speichern soll und dabei Zahlen als Schlüsselwerte verwendet. Dabei sind "int" und "Person" sogenannt Typparameter.

Auch generische Methoden sind möglich. Dabei erhält die Methode beim Aufruf Typparameter.

Eigene Generische Klassen



Neben den in der FCL implementierten generischen Objektmengen kann man in VB und C# auch selbst generische Klassen erzeugen. In diesem Kapitel wird die Definition und Verwendung eigener generischer Klassen besprochen.

Die Definition einer generischen Klasse für ein Tennis-Doppel zeigt Listing 1. Die Klasse Doppel erwartet, dass die Datentypen für die Mitglieder Partner1 und Partner2 bei der Instanziierung der Klasse vorgegeben werden. Eine gültige Instanziierung für ein gemischtes Doppel wäre z.B. Doppel<Mann,Frau> d1 = new Doppel<Mann,Frau>(m,f); während die Angabe von zwei Mann-Objekten in diesem Konstruktor zum Fehler führen würde. Den durch die Typparameter <Mann, Frau> näher spezifizierten Datentyp nennt man einen Constructed Type.

Ein wichtiges Ansatzgebiet für Generics sind typisierte Objektmengen. Während die .NET-Klassenbibliothek bisher nur untypisierte Objektmengen definiert hat, ermöglichen in .NET 2.0 die in dem neuen Namensraum System.Collections.Generic hinterlegten Klassen die einfache Definition von typisierten Objektmengen. Generics können auch auf andere .NET-Typen wie Strukturen, Schnittstellen und Delegaten sowie auf Methoden angewendet werden.

Namespace de.Tennis
{
  public class Doppel<PartnerTyp1, PartnerTyp2>
  {
   public PartnerTyp1 Partner1;
   public PartnerTyp2 Partner2;
   public Doppel(PartnerTyp1 Partner1,PartnerTyp2 Partner2 )
   {
   if ((Partner1.GetType().ToString() != Partner2.GetType().ToString()))
   { Console.WriteLine("Gemischtes Doppelt!"); }
   else { Console.WriteLine("Gleichgeschlechtliches Doppel!");
   }
   }
  }
}
Listing 1: Definition einer generischen Klassen

Andere Sprachen


Generics sind auch verfügbar in Ada, C++ (Templates) und Java (ab Version 1.5 "Tiger")

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

System.Collections
Constructed Type
Visual Basic 8.0
Objektmenge
Konstruktor
Delegate
Template
Tiger


Dienstleistungen:

Beratung/Consulting zu Generic

Support zu Generic

Schulungen zu diesem Thema: