Leistungen
Leistungen
Überblick
Leistungsangebot
Kernkompetenzen
Schulungsthemen
In-House-Schulungen
Offene .NET-Seminare
Offene WPS-Seminare
Beratung
Coaching
Support
Softwareentwicklung
Entwickler-Vermittlung
.NET/Visual Studio
TFS/ALM/Scrum
Webprogrammierung
PowerShell
Konditionen
Anfrage/Kontakt
Beratung/Coaching
Beratung/Coaching
Beratungsthemen
Coaching
Unsere Berater
Referenzkunden
Konditionen
Angebotsanfrage
In-House-Schulungen
In-House-Schulungen
Überblick
Themen/Fachgebiete
Schulungskonfigurator
Konzepte
.NET/Visual Studio
C#
VB.NET
ASP.NET
Moderne Webanwendungen
TFS/ALM/Scrum
PowerShell
Konferenzvortraege
Referenzkunden
Unsere Trainer
Konditionen
Angebotsanfrage
Offene Schulungen
Offene Schulungen
Überblick .NET-Seminare
.NET/C#-Basisseminar
WPF (Desktop)
ASP.NET/AJAX (Web)
WCF/WF (SOA)
ADO.NET/EF (Data)
Windows PowerShell
.NET, C#, VB, Visual Studio
.NET, C#, VB, Visual Studio
Startseite
Beratung/Training
Offene .NET-Seminare
Einführung
Lexikon
Artikel
Bücher
Klassenreferenz
Programmiersprachen
Entwicklerwerkzeuge
Softwarekomponenten
World Wide Wings Demo
Codebeispiele
Scripting
ASP.NET
.NET 2.0
.NET 3.0/3.5
.NET 4.0/4.5
Community
Forum
Kommerzielle Leistungen
ASP.NET
ASP.NET
Startseite
Lexikon
Sicherheit
Konfiguration
Global.asax
Tracing
Technische Beiträge
Klassenreferenz
Programmiersprachen
Entwicklerwerkzeuge
Softwarekomponenten
PowerShell
PowerShell
Überblick
Beratung
In-House-Schulungen
Öffentliche Schulungen
Codebeispiele
Commandlet Extensions
Offene PowerShell-Seminare
Inhouse-Seminare
Windows
Windows
Startseite
Windows Runtime (WinRT)
Windows PowerShell
Windows Scripting
Windows-Schulungen
Windows-Lexikon
Windows-Forum
Windows Scripting
Windows Scripting
Startseite
Lexikon
FAQ
Buecher
Architektur
Skriptsprachen
Scripting-Hosts
Scripting-Komponenten
COM/DCOM/COM+
ADSI
WMI
Scripting-Tools
WSH-Editoren
Codebeispiele
ASP.NET
.NET-Scripting
Forum
Links
Kommerzielle Leistungen
Service
Service
Website-FAQ
Anmeldung/Login
Leser-Registrierung
Gast-Registrierung
Nachrichten/RSS
Newsletter
Foren
Weblog
Lexikon
Downloads
Support
Kontakt
Literaturtipps
Publikationen
Publikationen
Redaktionsbüro
Bücher
Fachartikel
Leser-Portal
Autoren gesucht!
Rezensionen
Über uns
Über uns
Holger Schwichtenberg
Team
Referenzkunden
Kundenaussagen
Referenzprojekte
Partner
Site Map
Weitere Websites
Tag Cloud
Impressum
Rechtliches

Erklärung des Begriffs: Mock-Objekt
Was ist Mock-Objekt?

Zurück zur Stichwortliste



Begriff Mock-Objekt
Abkürzung
Synonyme/Aliase

Erläuterung des Begriffs Mock-Objekt

Mock-Objekte sind Objekt-Attrappen oder auch Pseudo-Objekte, die dem zu testenden Programmcode bestimmte Funktionalitäten vorgaukeln, diese aber in der Regel nicht wirklich implementieren. Sie dienen während des Testens als Ersatz für reale Objekte. Sie repräsentieren nicht die eigentlich zu testenden Objekte, sondern sind Objekte, die in irgendeiner Form mit den zu testenden Objekten interagieren.

Implementierungen für .NET



1. NMock, www.nmock.org
2. DotNetMock, http://dotnetmock.sourceforge.net/tikiwiki/tiki-index.php

Sinn und Zweck von Mock-Objekten


Die Gründe für den Einsatz von Mock-Objekten können vielfältig sein. Sie werden zum Beispiel eingesetzt, wenn

- das reale Objekt zu aufwändige Initialisierungen benötigt,
- das Verhalten des realen Objekts nicht oder nur schwer reproduzierbar ist, etwa Netzwerkfehler,
- die Benutzung des realen Objekts sehr zeitaufwendig ist,
- das reale Objekt eine Benutzerschnittstelle verwendet, die bedient werden muss,
- das reale Objekt noch nicht existiert, sondern nur seine Schnittstelle – der klassische Fall für den Einsatz von Mock-Objekten.

Im Gegensatz zu realen Objekten bieten Mock-Objekte bei richtiger Anwendung den Vorteil, dass sich ihr Verhalten für jeden Test individuell steuern lässt. Wo ein reales Objekt beispielsweise einen aufwändigen Datenbankzugriff ausführt und bei jedem Aufruf aufgrund von Aktualisierungen der Datenmenge ein anderes Ergebnis liefert, lässt sich ein Mock-Objekt so konfigurieren, dass es bei jedem Aufruf ein genau festgelegtes Ergebnis an das zu testende Objekt zurückliefert. Da aussagekräftige Tests konstante und konsistente Testbedingungen voraussetzen, sind Mock-Objekte oft eine sinnvolle Alternative zu realen Objekten.

Ersetzen die Mock-Objekte bei einem Unit-Test einen Teil der in einer Anwendung vorhandenen Objekte, so lässt sich das zu testende Objekt vollkommen losgelöst von der restlichen Anwendung testen. Die Testabläufe lassen sich durch ein jeweils angepasstes Verhalten der Mock-Objekte steuern. Gleichzeitig lassen sich die erwarteten Methodenaufrufe spezifizieren, die das zu testende Objekt an den Mock-Objekten ausführt. Dadurch lassen sich im Idealfall alle möglichen Zustände, in denen sich ein zu testendes Objekt befinden kann, künstlich herbeiführen und prüfen.

Dynamische Mock-Objekte sind Mock-Objekte, die nicht explizit durch Code implementiert, sondern zur Laufzeit der Anwendung dynamisch erzeugt werden. Dynamische Mock-Objekte ermöglichen die automatische Erstellung einer Dummy-Implementierung für sämtliche Methoden und Properties eines Interfaces durch eine Wrapper-Klasse. Im Gegensatz zu statischen Mock-Objekten ist bei dynamischen Mock-Objekten also keine manuelle Implementierung sämtlicher im Interface vorhandener Methoden und Properties mehr notwendig.

Querverweise zu anderen Begriffen im Lexikon

Datenbank
Netzwerk
Wrapper
DOTNET
Tiger
My


Dienstleistungen:

Beratung/Consulting zu Mock-Objekt

Support zu Mock-Objekt

Schulungen zu diesem Thema: